Artillerieregiment 260

Das Wappen des Artillerieregiments 260

Das Wappen des Artillerieregiments 260

Das Artillerie-Regiment 260 wurde bei der Mobilmachung am 26. August 1939 im Wehrkreis V aufgestellt. Das Regiment wurde aus den Ergänzungs-Batterien im Wehrkreis V aufgestellt.

Die III. Abteilung wurde in Erlangen aufgestellt. Am 29. Januar 1940 wurde der Stab der II. Abteilung mit der 2. Batterie vom Regiment zur Aufstellung vom Artillerieregiment 296 abgegeben und danach wieder ersetzt. Anfang 1940 wurde die motorisierte IV. Abteilung zur Heerestruppe. Als Ersatz erhielt das Regiment die IV. Abteilung vom Artillerieregiment 169 zugewiesen.

Vor dem Westfeldzug lag das Regiment im Frühjahr 1940 im Raum Badenweiler. Am 25. September 1940 wurde der Stab der III. Abteilung mit der 2., 5. und 8. Batterie vom Regiment und der 11. Batterie vom Artillerieregiment 169 zur Aufstellung vom Artillerieregiment 125 abgegeben und danach wieder ersetzt.

Am 21. Januar 1941 wurde die als Heerestruppe eingesetzte IV. Abteilung vom Regiment in schwere Artillerie-Abteilung 847 umbenannt. Am gleichen Tag wurde die IV. Abteilung vom Artillerie-Regiment 169 zur neuen IV. Abteilung umbenannt.

Für die Ersatzgestellung des Regiments war die Artillerie-Ersatz-Abteilung 260 zuständig.

Regimentskommandeure:

  • Oberst Axel Schmidt (1941)
  • Oberst Hermann Haehnle 17. Dezember 1941 – 23. Februar 1942 (wurde Arko 112)
  • Oberst Georg Meyer (1943)
  • Oberst Werner Koenig (1944)

Abteilungskommandeure:

I. Abteilung:

  • Major Zirkelbach (1939)
  • Major Hoppe
  • Major Gustav Hertz (1940)
  • Major Konrad Kob (1942)
  • Major Friedrich Bornschein (1943), (1944)

II. Abteilung:

  • Major Georg Meyer (1939)
  • Major Gerhard Friedrichs (1942)
  • Major Friedrich Maier (1943)

III. Abteilung:

IV. Abteilung:

  • Major Bickel (1939)
  • Major Lorenz
  • Hauptmann Maag
  • Major Pihuliak
  • Hauptmann Hans-Hermann Groothoff (1945)
Read Offline:

Kommentare sind geschlossen.