Sidorowitschi

Auf dem Friedhof Sidorowitschi, etwa 30 Kilometer südlich von Mogilew in Weißrussland wurden 568 deutsche Soldaten bestattet.

Unter den Toten befinden sich 48 Gräber namentlich bekannter Soldaten von Teilen der Infanterieregimenter 470 & 480, welche am dem 28. Februar 1944 an die 18. Panzergrenadierdivision abgegeben waren. In deren Gefechtsstreifen zwischen Retschiza und Rogatschew hatten russische Verbände einen tiefen Einruch erziehlt, der in tagelangen harten Gefechten bereinigt werden konnte.

 

Hier hatte der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge zunächst die Absicht einen Sammelfriedhof anzulegen, es gab aber immer wieder Schwierigkeiten mit dem Eigentümer der landwirtschaftlichen Nutzfläche.

 

Man entschied sich dann, den Friedhof zu räumen und die Grablagen umzubetten.

Die 734 Gebeine der gefallenen Soldaten wurden nach Schatkowo umgebettet um dort ihr letzte Ruhestätte zu finden.

 

Von diesem Friedhof liegen mir leider keine historischen Fotos vor, ich wäre für Hilfe sehr dankbar!

 
Read Offline:

Kommentare sind geschlossen.